Eingewöhnung

In den ersten Lebensjahren, bewältigt das Kind eine Vielzahl von Übergängen, z.B. von der Familie in die Kindergruppe oder in die Schule.

Diese Übergänge sind für Kinder immer mit Veränderungen und Unsicherheiten verbunden, bieten dem Kind jedoch auch immer wieder neue Möglichkeiten und Chancen. Vertrauen und Wohlfühlen ist das Wichtigste, um den Kindern eine schöne Zeit in der Kindereinrichtung zu ermöglichen! Das Aufbauen von Vertrauen und die Beziehung zum Gruppenerzieher sind in den ersten Tagen und Wochen die wichtigsten Aufgaben! Die Eltern stehen dem Kind besonders in den ersten Stunden bei und begleiten es in die Kindergartenzeit.

Jedes Kind erhält bei uns die Möglichkeit sich langsam und behütet an die neue Situation und die vielen neuen Eindrücke zu gewöhnen. Eine bis zwei Wochen vor der Aufnahme besucht uns das Kind zunächst nur Stundenweise in Begleitung von Mama und Papa, später dann ohne Begleitung. Dieser Prozess wird behutsam immer weitergeführt und erweitert bis das Kind Vertrauen zu den neuen Bezugspersonen aufgebaut hat und langsam Spaß am Kindergartenleben findet. So individuell wie Ihr Kind ist, so individuell gestaltet sich auch die Aufnahme in unsere Einrichtung.

Aber auch alle anderen Übergänge, wie z.B. von der Krippe in den Kindergarten oder vom Kindergarten in die Schule, sind so gestaltet, dass sich das Kind langsam an die neue Situation gewöhnen und möglichst stressfrei mit der Veränderung umgehen kann.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken zum Thema Eingewöhnung haben, sprechen Sie uns im Aufnahmegespräch einfach darauf an.

Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Übergänge finden sie in unserem Konzept.